12.10.09

amt-mann

wenn man wie ich in der industrie tätig ist, wo es um projekte, termine und kosteneinhaltung geht, dann mutet einem der besuch eines deutschen amtes doch ein wenig seltsam an. heute war arbeitsamt die zweite - keine ahnung, was genau bei welchem besuch inhaltlich dran ist. er erzählte von diversen besuchern und "kunden" - und ich versuchte herauszubekommen, was ich denn als nächstes zu tun hätte. gesprächführung? die musste ich übernehmen, um überhaupt einen schimmer zu bekommen, was ich als nächstes zu tun hätte. okay, das programm, in dem das eigene berufsprofil aufgenommen wird, ist klasse. und darauf haben auch potentielle arbeitsgeber zugriff. aber ob es was bringt?
irgendwie war es ein nicht so toller tag, die vielen gespräche und diskussionen und schlechte nächte zehren doch an den (auch mentalen) kräften.
dafür gibt es als abendgruss nette farbspielereien am himmel, das muntert dann wieder auf:-)

Kommentare:

Nenne hat gesagt…

Ach Andy, eure Situation macht mich traurig. Ich wünsche Euch Gottes liebevolle Fürsorge und Seelsorge in dieser schwierigen Zeit.

andy55 hat gesagt…

hallo nenne, du bist so mitfühlend - echt nett von dir. tut gut!
heute gehts mental wieder besser, das gestern war eben mal ein etwas anderer tag, sowas gibts...
liebe grüsse zurück, andy

Nenne hat gesagt…

Ich kenne die Situation aus dem Freundes- und Bekanntenkreis und aus der Seelsorge. Und Ihr habt es gleich im Doppelpack. Das ist echt heftig.
Gott segne Euch
Nenne