28.9.09

frauen

... sind was ganz besonderes. finde ich jedenfalls. und immer für eine überraschung gut. oder auch zum (ver)wundern. wieso ich das schreibe. naja, wegen dem hier:

morgens auf dem weg zur arbeit. es ist wieder später geworden. zum glück kommen wir gut am täglichen lkw-stau vorbei.
abfahrt von der autobahn, kehren und einfädeln auf der spur zum parkhaus. vor mir nur ein anderes auto, welches auch da rein will. naja, das geht dann schnell.
gehts nicht, weil der autoführer ein wenig suboptimal vor der schranke steht. etwas schräg halt. und deshalb seine chipkarte nicht in den seitlichen automaten stecken kann, damit die zufahrt gewährt wird.
noch ein versuch. die arme sind immer noch zu kurz.
und der sicherheitsgurt. der wird abgeschnallt.
gut, dann ein wenig die fahrertür geöffnet - achtung! nicht gegen den betonrand dabei stossen - und noch ein versuch.
irgendwie passt dann der armwinkel, die dehnmöglichkeit des menschen und das einfädeln der karte ineinander - die schranke geht hoch.
der arm - inzwischen habe ich es deutlich gesehen - der frau geht zurück ins wageninnere, die autotür wird geschlossen.
puh, wurde auch zeit, denn ich will heute noch was arbeiten gehen...
und dann zieht madame doch tatsächlich den sicherheitsgurt wieder über, vorschriftsmässig, wie frau das in der fahrschule gelernt hat: in einem rollenden auto darf man nur mit angelegtem gurt sitzen, oder so.
nach einigem modifizieren sitzt der gurt wohl spiegeltauglich zur frisur und figur...
und endlich, endlich rollt das auto vor mir ins parkhaus.
sekunden später bin ich auch drin und schüttele leicht, wirklich nur leicht den kopf. es ist ja schliesslich weiter nix passiert.

p.s. den vorgang, ob und wie madame aus dem geparkten auto an diesem tag noch rausgekommen ist - den habe ich nicht mehr beobachtet. da habe ich bereits für meine firma gearbeitet...

Kommentare:

Haiggo hat gesagt…

lol

Nenne hat gesagt…

Ich fürchte, das hätte mir auch passieren können, will mich nicht davon frei sprechen, bin halt eine Frau. Na, denn.
Hoffentlich musstest Du für Deine Firma nun nicht doppelt so schnell arbeiten um das Parkhausereignis auszugleichen. In diesem Sinne frohes Schaffen.