5.7.09

lesen

zur zeit lese ich das buch "die hütte" von william paul young, vieldiskutiert im internet und lange vorangekündigt.
es hält seine vorabbesprechungen - und ist ein originelles und spannendes buch. und hält an, über unsere vorstellungen von gott mal wieder nachzudenken.
diemal habe ich einen leuchtstift dabei, damit ich die passagen, die mir besonders gefallen, wiederfinde:-)

hier ein beispiel:
Im Priesterseminar hatte man ihm beigebracht, dass Gott jegliche Kommunikation mit den heutigen Menschen eingestellt hatte und es offenbar vorzog, dass sie ausschliesslich die alten heiligen Schriften lasen und befolgten, selbstverständlich erst nach der nötigen Auslegung.
Gottes Stimme war zu bedrucktem Papier reduziert worden und selbst dieses geschriebene Wort musste dann noch von den richtigen Autoritäten entschlüsselt und vermittelt werden.
Die direkte Kommunikation mit Gott blieb anscheinend den Menschen der Antike und den Unzivilisierten vorbehalten, während der Zugang des gebildeten westlichen Menschen zu Gott von der Intelligenzija kontrolliert und moderiert wurde.
Niemand wollte einen lebendigen Gott zum Anfassen. Alle bevorzugten ihn in Buchform, besonders wenn es sich um ein teures, in Leder gebundenes Buch mit Goldrand handelte, oder wa es ein Schuldrand?

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Ich bin die Monika, ich lese grad das Buch und es ist einfach einmalig!!!!!
Könntest du es Hao empfehlen? Wenn ich das mache, das funktioniert nicht, ausserdem.....na, das wird er dir vielleicht selbst erzählen...vielleicht.
Die "Mutter Theresa" aus Dresden hatte ich übrigens vor kurzem im tv gesehen.
Gby
Monika

Ehra hat gesagt…

Hey - du bist der Zweite heute, bei dem ich im Blog etwas über das Buch lese. und prompt fällt mir ein, daß ich noch einen Büchergutschein habe ... nee - hatte. Ich hab mir nämlich jetzt spontan genau das Buch bestellt. LG Ehrentraut